zurück zur Bibliothek

 

 

 

 

du befindest dich hier: Bibliothek der Burg/ "Weihnachten für dich!"

 

 


Hmmmm… Aus der Küche duftet es schon prima! Ich habe dieses Jahr wieder Gänsebraten gemacht. Du magst das ja so. Ich nicht viel weniger. Ich habe sogar etwas Rotwein an die Soße getan.

Dieses Jahr ist es wieder so kalt. So kalt wie damals. Aber es liegt dicker Schnee. Kein so gefährlicher Eisregen wie damals.

Ach! Ich habe uns doch auch noch Plätzchen gebacken. Schoko- und Vanilleplätzchen. Sie liegen dort in der Schale unter dem Baum. Den Baum habe ich extra frisch aus dem Wald holen lassen. War nicht so günstig wie einer vom Markt, aber er sieht viel besser aus. Kräftig, obwohl er noch so jung ist. Ich habe ihn in deinen Lieblingsfarben geschmückt. Schöne helle, warme Farben. Es ist richtig gemütlich geworden in unserem Wohnzimmer.

Damals war ja alles noch etwas kahl, weil wir ja erst hergezogen sind. Du wolltest noch die Schrankwand holen damals.

Heute Abend ist keiner zu Besuch. Es wird ganz sinnlich und romantisch. Für morgen habe ich aber einige gute Freunde eingeladen. Du kennst sie ja alle. Auch die verrückten Zwillinge sind dabei. Da wird die Wohnung hinterher sicher chaotisch aussehen. Aber sie sind immer gut drauf.

Sie waren auch damals schon so quirlig. Sie haben mir geholfen damals. Sie sind wohl unsere besten Freunde.

Ja. Also. Heute Abend den Gänsebraten. Und danach eine leckere Creme. Auch mit etwas Alkohol. Ja. Lach nur! Ich mag es, wenn es etwas feiner schmeckt. Außerdem muss ich kein Auto fahren.

Seit damals fahre ich doch nicht mehr. Weißt du doch.

Weil es dieses Jahr das fünfte Weihnachten ist, dass wir verbringen, habe ich mir ein Kleid gekauft. Ein Weinrotes. Ich passe jetzt endlich hinein und ich habe deinen Blick gesehen, als du mir das Kleid im Katalog zeigtest.

Damals warst du ganz sicher, dass ich bald in so etwas Schickes passen würde. Du hast recht gehabt. Und es sieht umwerfend toll aus.

Ich bin heute schon in der Kirche gewesen. In der kleinen Kirche hier nebenan. Da dauert die Andacht nicht so lange. Ich mag keine langen Andachten. Auch wenn es Weihnachten ist.

Damals hatte es auch so lange gedauert. Und als ich endlich heim kam, war es spät.

Ich wünsche dir ein fröhliches Weihnachten, mein Geliebter - und morgen bringe ich dir frische Blumen ans Grab.

Ende

(16/12/04)