zurück zur Bibliothek

Impressum

 

 

du befindest dich hier: Bibliothek der Burg/ "Das Versteck"

 

 


 

Es war optimal. Funny konnte von hier aus alles ganz wunderbar überblicken. Sie sah den Eingang und alles, was dort hindurch kommen würde. Sie sah das Sofa und die große Familie, die einträchtig zusammensaß. Davor der Couchtisch, wo so viele Leckereien drauf standen, wie Lebkuchenherzen, Marzipanpralinen und Schokoriegel.

Daneben knisterte ein behagliches Feuer im Kamin. Der Teppich davor war ein perfekter Platz zum Faulenzen. Weiter hüben stand der große Esstisch, der jetzt schon schön eingedeckt und bereit für das große Festessen war. Und gleich dort waren auch die bodentiefen Fenster, hinter denen dicke Flocken fielen. Dort saß Funny gern und schaute den fallenden Schneeflocken zu, froh darum, nicht selbst in der Kälte sein zu müssen.

Neben der schicken Anrichte war dieses Jahr der Weihnachtsbaum aufgestellt, den sich Funny als Beobachtungspunkt ausgesucht hatte. Sie saß mittig im Geäst des rot-golden geschmückten Baumes und hatte die Geschehnisse um sich her gut im Blick, ohne dabei jedoch bisher selbst entdeckt worden zu sein.

Sie zuckte mit einem Ohr, als sie eine Bewegung vom Eingang her wahrnahm. Da war er ja! Benny kam Schwanz wedelnd in den Raum getrabt, noch ein paar Schneeflocken im Fell. Der hatte bestimmt wieder in dem unsäglich nassen Schnee getollt und Löcher in Schneehügel gebuddelt, um einer Maus oder einem Hasen zu folgen.

Funny suchte sicheren Halt auf dem Zweig, zuckte aufgeregt mit dem Schwanz, balancierte sich gut aus - zum Sprung bereit! Benny drehte eine Runde am Sofa vorbei, begrüßte alle, die dort saßen und kam zum Baum zurück. Bestimmt hatte er sie schon längst gerochen. Diese Nase konnte man nicht irreführen. Aber noch suchte er am falschen Ort, nämlich unten am Stamm. Verlockend wackelte die Schwanzspitze genau vor Funnys Nase. Jetzt oder nie!!!

Sie sprang, durchbrach die mit Glaskugeln behängten Zweige mit Schwung. Das Splittern hinter sich ignorierend, landete sie rittlings auf Bennys Rücken, krallte sich im Fell fest und biss herzhaft in die Schwanzspitze. Benny buckelte und drehte sich im Kreis. Als er sie damit nicht loswurde, begann er sich zu wälzen und streifte breitseitig den schwankenden Baum.

Sie kugelten gemeinsam über den Boden, durch die Tür hinaus in den Hausflur. Bald hatte Benny sie herunter, schob seine große Schnauze in ihr weiches Bauchfell und schnaufte; dabei sie ein wenig hin- und herrollend. Funny umklammerte mit allen vier Tatzen die große Hundeschnauze und maunzte begeistert. Was für ein Spaß!

 

Nur wenige Minuten später saßen sie draußen im Schnee und guckten verdattert auf die verschlossene Haustür. Selten hatte man so ein jämmerliches Miauen und so ein herzerweichendes Jaulen gehörtů

 

ENDE.

 


 

nach oben