zurück zur Bibliothek

Impressum

 

 

du befindest dich hier: Bibliothek der Burg/ "Elegante Weihnachtsdekoration"

 

 


 

Der Kamin prasselte vor sich hin. Es knisterte, es verbreitete Wärme und Behaglichkeit. Der Sims war geschmückt mit einer grünen Tannengirlande. Dazwischen ein hölzernes Schaukelpferdchen und die Fotorahmen der großen Familie. Einige schicke Weihnachtsstrümpfe waren aufgehängt.

In der Ecke stand der große klassisch geschmückte Weihnachtsbaum. Er erstrahlte in Rot und Gold mit warmen Lichtern beleuchtet. Ihm zu Füßen lagen schon einige Päckchen, obwohl es noch ein paar Tage hin war zum Heilig Abend.

Auf dem Wohnzimmertisch stand ein schöner großer Adventskranz. Zwei Kerzen waren angezündet. Die Tischdecke war weiß mit goldener Stickerei und passte damit hervorragend zu den Sofakissen. Diese waren auch weiß oder rot und hatten goldene Knöpfe.

Die elegante klassische Dekoration war auch in den Fenstern zu finden. Goldene Rentierfiguren blickten stolz vom Fensterbrett aus in den Raum hinein und waren von Holztannenbäumchen eingerahmt. Auf den Scheiben saßen nicht nur außen echte Eisblumen, auch von innen waren einige Schneeflocken an die Fenster gebracht.

Doch was sollte das?! Eines Tages wurden neben die Rentiere zwei seltsame Figuren gesetzt. Sie bestanden nicht aus handgeschnitztem Holz, wie die Bäumchen, oder gar aus golden bemaltem Porzellan, wie die Rentiere. Nein, es war einfacher Filz.

Die Figuren hatten einen dicken runden Körper, eine dicke Nase mit viel weißem Bart und darüber eine lange Zipfelmütze. Sie sahen weder elegant noch klassisch aus. Und auch wenn man schon einmal den Namen Wichtel in Zusammenhang mit Weihnachten gehört hatte, so waren diese zwei Exemplare gewiss keine passende Deko für diesen Raum hier!

Das eine Rentier schnaubte empört und wendete sich ab. Das andere schlug sogar einmal demonstrativ mit dem Hinterlauf aus und drehte sich auch weg.

Leider wurde das von den Besitzern dieses Heims nicht gut befunden. Einen Tag später waren die Rentiere wieder herumgedreht und sie mussten wieder auf die Filz-Wichtel gucken.

Nein! Nein! Nein! Das erste Rentier nahm Anlauf und mit einem heftigen Schubser seines Geweihs brachte es den einen Wichtel zum Kippen. Jetzt konnte es das dicke Männchen einfach bis zum Rand der Fensterbank rollen bis es hinunterfiel. Das andere Rentier machte es ihm nach und nun lagen beide Wichtel unten auf dem Fußboden.

Einen Tag später saßen die beiden Wichtel auf einer kleinen extra hübsch hergerichteten gemütlichen Fensterbank im Eingang des Hauses. So wurden sie wirklich von jedem, der das Haus betrat, sofort gesehen und besonders die Kinder freuten sich sehr über diese niedlichen Wichtel. Die Wichtel lachten daher besonders breit über das runde Filzgesicht.

Die Rentiere im eleganten Wohnzimmer wurden in der Menge der Dekorationen jedoch oftmals einfach übersehen. Doch sie konnten sich noch so oft empört wegdrehen; irgendein gemeiner Mensch schob sie stets wieder zurecht.

Ätsch!

10/ 2018

 


 

nach oben