zurück zur Bibliothek

 

du befindest dich hier: Bibliothek der Burg/ "Der Wolf"

 


Zur Geschichte:

Dies ist wohl meine allererste Geschichte, die im Rahmen einer Schulhausaufgabe in der 4. oder 5. Klasse entstand. Ich habe sie jetzt wieder gefunden und so übernommen, wie sie einst geschrieben wurde. Nur die Rechtschreibfehler habe ich entfernt und den durchlaufenden Text mit Absätzen aufgelockert.

 

Als Ero eines Abends am Feuer saß, hörte er ein leises Winseln. Es klang wie ein Wolf. Er stand auf und ging den Lauten nach.

Er fand ein kleines Wolfsjunges. Es war sehr ängstlich. Ero sah, dass es Hunger hatte. Neben dem Wölfchen lag eine Wölfin. Sie hatte den jungen Wolf noch vor ihrem Tod zur Welt gebracht.

Im Dorf herrschte zurzeit eine große Hungersnot. Deshalb beauftragte der Dorfältestenrat, dass alle Tiere getötet werden müssen. Ero wollte den jungen Wolf nicht töten. Er beschloss, den Wolf in einer Höhle zu verstecken, um ihn gesund zu pflegen.

Ero war schon immer ein zurückgezogener Mensch. Also fiel es auch nicht auf, dass er mit dem Wolf zusammen war. Nur Ayla, seine beste Freundin, suchte ihn. Als er eines Abends wieder in den Wald ging, folgte Ayla ihm. Sie ging ihm bis zur Höhle nach und versteckte sich hinter einem großen Stein. Sie wartete ca. eine Stunde. Als Ero dann immer noch nicht kam, ging sie in die Höhle. Ayla erschrak sehr, denn sie sah Ero mit dem kleinen Wolf. Sie wusste, dass Ero gegen den Willen des Dorfältestenrats verstoßen hat. Ero bat sie, es niemanden zu sagen. Sie versprach es und sie gingen wieder ins Dorf.

Nach zwei Monaten war der Wolf wieder gesund. Ero freute sich sehr. Bald war der Wolf auch alt genug, um sich selbst zu ernähren. Eines Tages war der Wolf nicht mehr da. Ero wusste, dass der Wolf nicht mehr zurückkommen würde.

Die Hungersnot im Dorf war auch vorbei. Es wurde ein großes Fest gefeiert. Während des Festes heirateten Ayla und Ero. Sie lebten glücklich in ihrem Dorf.

Eines Tages, es waren 18 Jahre vergangen, kam ein alter Wolf in das Zelt von Ayla und Ero. Ero war allein im Zelt. Der Wolf legte seine Schnauze auf Ero’s Knie, winselte leise und starb. Ero war sehr traurig. Er beerdigte den Wolf an der Stelle, wo er ihn einst fand und hegte das Grab, wie er den Wolf gepflegt hatte, als er ihn in der Höhle versteckte.

Ende