zurück zur Bibliothek

 

 

du befindest dich hier: Bibliothek der Burg/ "weihnachtliche Aphorismen - 1"

 

 


Dieses Jahr macht der Weihnachtsmann Urlaub!
Basta!

Die kleinste Kapelle auf dem Schneeberg,
birgt mehr Seelenfrieden in sich,
als der prunkvollste Kirchenpalast.

Waldsee ruhig - unter starrer Decke.
Eiskristalle klingen - Lichterfeen spielen.

Braune Pferdchen,
auf weißer Wiese.

Der Zauber eines Weihnachtsgeschenkes
steigt nicht exponentiell zum Geldwert,
den wir dafür bezahlt haben.

Nicht nur im Winter,
schmeckt Vanille-Pudding.

Lauschet nach draußen:
Hufgetrappel, Glockengeläut,
heute Nacht ist's soweit.

Snowflakes in the Air,
Angels chants everywhere.

Weihnachten könnte so besinnlich sein,
wenn man es doch nur einfach genießen würde,
ohne hübsch verpackte Erwartungen.

Die Entscheidung, keine Geschenke mehr zu machen,
schenkte uns mehr Zeit miteinander.

WAS!? Weihnachten? So plötzlich?

Driving home for Christmas -
Nur dann, wenn auch das Herz mitfährt.

Besonders im Winter
schmecken Vanille-Kipferln.

Schneetreiben - Bergstraße - stiller Wald -
der Beginn einer spannenden Weihnachtsgeschichte.

Auch ohne Schnee kann man Weihnachten feiern,
wenn nur das Herz nicht vereist ist.

Katzenpfötchen im Schnee.
Brrr.
Drinnen ist die warme Ofenbank.

Auch im Winter
schmeckt Vanille-Eis.

Seltsam die Zeit, wo alle von Besinnung reden,
und doch nur Stress haben.

Liebevoll verpackt, gut/
versteckt im Jutesack.

Sternenstaub und Lichterglanz
glühen magisch in kalter Nacht.

Sie wachsen herrlich schön - die Eisblumen.

Wünsch Dir was -
es ist Weihnachten.